Die ATLAS – Ausfuhranmeldung einfach erklärt

Warum muss ich eine Ausfuhranmeldung machen?

Seit 2009 erkennt der Zoll nur noch Ausfuhranmeldungen an, die in digitaler Form eingereicht werden. Das machte auf einen Schlag den ganzen Papierkrieg hinfällig und hinterließ Menschen, die mit dem Problem konfrontiert waren Ihre Ausfuhren jetzt online anzumelden.
Eine Onlineausfuhranmeldung erscheint auf den ersten Blick recht simpel, ist man aber mit dem Thema konfrontiert kommen schnell Fragen auf:

  • Ab wann muss ich meine Ware anmelden?
  • Welche Infos brauche ich für meine Anmeldung?
  • Und vor allem: Wie läuft so eine Ausfuhranmeldung ab?

Damit Ihre Fragezeichen verschwinden haben wir von der BEX Components AG die 8 wichtigsten Schritte einer Ausfuhranmeldung im zweistufigen vereinfachten Verfahren für Sie zusammengefasst und erklärt.

ATLAS Ausfuhranmeldung in 8 Schritten erklärt

1. Eine Ausfuhranmeldung erstellen

Warensendungen ins EU-Ausland müssen in der Regel ab einem Warenwert von über 1.000 € beim Zoll angemeldet werden, in manchen Fällen muss eine Anmeldung aber auch bereits bei kleineren Summen erfolgen, wie zum Beispiel bei Dual-Use-Gütern.

Sie haben zwei Möglichkeiten Ihre Ware anzumelden:

a) Manuell über das IAA PLUS Portal vom Zoll oder eine andere Ausfuhrlösung
Hierfür brauchen Sie die Rechnung und den Lieferschein Ihrer Sendung. Diese Dokumente enthalten in der Regel alle relevanten Daten für Ihre Anmeldung.

b) Über die Integration einer Ausfuhrlösung in Ihr ERP-System
Dabei wird ein Großteil der Anmeldedaten automatisch aus Ihrem ERP-System in die Ausfuhranmeldung übernommen.

2. Die Angaben prüfen

Bevor eine Ausfuhranmeldung endgültig an den Zoll gesendet wird, werden alle angegebenen Daten anhand einer vom Zoll vorgegebenen Fehlerprüfung gegengeprüft. Diese Plausibilitätsprüfung fragt vor allem ab, ob die Formate, Feldlängen und Feldabhängigkeiten, die bei einer Anmeldung vorgegeben sind, eingehalten werden.

3. Die Ausfuhranmeldung an den Zoll senden

Hat Ihre Ausfuhranmeldung die Plausibilitätsprüfung erfolgreich durchlaufen, werden Ihre Daten an den Zoll übermittelt, dies kann auf zwei Arten geschehen:

a) Selbstständig über ein Portal
Hierbei senden Sie Ihre Anmeldedaten direkt über das IAA PLUS Portal vom Zoll

b) Über eine Ausfuhrlösung
Entweder Sie übermitteln Ihre Daten direkt an den Zoll
oder
Ihre Daten werden über den Anbieter der Ausfuhrlösung als dezentralen Kommunikationspartner an den Zoll gesendet.

4. Die Angaben vom Zoll prüfen lassen

Sind die Daten beim Zoll eingegangen, werden Sie hier erneut auf Ihre Plausibilität geprüft. Hier liegt der Fokus vor allem auf der Richtigkeit des Inhalts, wie zum Beispiel, ob alle Waren in der angegebenen Bewilligung enthalten sind.

5. Die Annahme der Anmeldung durch den Zoll

Wird auch bei der zweiten Prüfung durch den Zoll kein Fehler gefunden, nimmt der Zoll den Auftrag an. Jeder vom Zoll angenommene Vorgang bekommt eine individuelle MRN zugewiesen, anhand derer man ihn identifizieren kann.

Liegt eine Bewilligung Ihrerseits vor, so geht Ihre Anmeldung direkt in den Status der Überlassung über. Das nennt man Anmeldung im zweistufigen vereinfachten Verfahren (grüner Weg).

Liegt keine Bewilligung vor, muss der Zoll die Ware erst prüfen, bevor er den Vorgang überlässt. Die Anmeldung wird also im zweistufigen Normalverfahren durchgeführt (blauer Weg).

6. Die Überlassung der Anmeldung und das ABD

Nachdem Ihre Ware erfolgreich angemeldet und vom Zoll anerkannt oder begutachtet wurde, bekommt Ihr Vorgang vom Zoll den Status der Überlassung. Sie erhalten das Ausfuhrbegleitdokument (ABD), das die Ausfuhranmeldung in Papierform ersetzt und jeder Ihrer Warensendungen beigelegt werden muss.

7. Die Ware versenden

Haben Sie das ABD erhalten, können Sie Ihre Ware zusammen mit dem Ausfuhrbegleitdokument und allen etwaigen Warenbegleitdokumenten versenden. Die drei am häufigsten verwendeten Dokumente sind das ATR, das UZ und das EUR1.

8. Die Ware geht über die Grenze und verlässt die EU

Verlässt die Ware die EU, wird sie an der letzten Zollstelle kontrolliert und erfasst. Es wird ein Ausfuhrnachweisdokument (AND) erstellt, das belegt, dass die Ware das Land rechtmäßig verlassen hat.
Was tun, wenn die Ware die EU verlassen hat, Sie aber kein Ausfuhrnachweisdokument erhalten haben? In diesem Fall hat der Zoll Ihre Sendung nicht erfasst. Es liegt nun an Ihnen durch Dokumente und Belege nachzuweisen, dass Ihre Ware die EU verlassen hat und an ihrem Ziel angekommen ist. Diesen Vorgang der Wiedervorlage nennt man auch Nachverfolgung.

Jetzt kennen Sie die wichtigsten Punkte der Ausfuhranmeldung und haben hoffentlich einen tieferen Einblick in einige Zolltermini bekommen. Sollten Ihnen trotzdem noch einige Begriffe unklar sein, schauen Sie gerne in unserem Glossar/FAQ vorbei!

Sie wollen weitere Unterstützung bei Ihren Ausfuhranmeldungen? Dann ist unsere Ausfuhrlösung AES FOR YOU! genau das Richtige für Sie.

Glossar ATLAS Ausfuhranmeldung – FAQ

Was ist eine Ausfuhrzollstelle?

Die Ausfuhrzollstelle ist das jeweils zuständige Zollamt des Ortes an dem Ihre Waren losgeschickt werden.

Was ist eine Ausgangszollstelle?

Die Ausgangszollstelle ist die Zollstelle, an der ihre Waren die EU-Grenze überqueren. Hierbei ist es oft schwer genau zu wissen, wo Ihre Waren die EU verlassen. Deswegen reicht es in einigen Fällen aus die vorgesehene Ausgangszollstelle anzugeben.

Was bedeutet MRN?

Die Movement Reference Number (kurz MRN) ist eine vom Zoll vergebene, einzigartige Registriernummer. Sie ist die wichtigste Referenz für die Zolldeklaration und wird vom Zoll verwendet um Ihren Vorgang zuordnen, bearbeiten und die zugehörigen Warensendungen identifizieren zu können.

Ausfuhrbegleitdokument (ABD)

Das Ausfuhrbegleitdokument (kurz ABD) ist ein Nachweisdokument über die Zulässigkeit Ihrer Ausfuhr. Es muss immer der zugehörigen Warensendung beiliegen, da es die MRN und einen Barcode enthält und somit für die prüfende Zollstelle die Ausfuhranmeldung in Papierform ersetzt

Ausfuhrnachweisdokument (AND)

Das Ausfuhrnachweisdokument erhalten Sie, nachdem Ihre Warensendung die Ausgangszollstelle passiert hat. Es ist die Bestätigung vom Zoll, dass die Ware kontrolliert wurde und rechtmäßig die Grenze verlassen hat.

Hat Ihre Ware die Grenze verlassen und wurde nicht vom Zoll erfasst müssen Sie durch Wiedervorlage (Nachverfolgung) beim Zoll durch eigene Papiere nachweisen, dass die Ware die Grenze überquert hat.

Was ist der Unterschied zwischen Hauptpack und Beipack?

Ein Beipack ist eine Ware, die in der Verpackung einer anderen Warenposition mitverpackt wird. Beide Warenpositionen müssen hierbei in der selben Ausfuhranmeldung angemeldet werden. Hier finden Sie eine umfangreichere Beschreibung zu diesem Thema.

Was bedeuten die Abkürzungen CO, EFTA & EX?

CO Waren sind Gemeinschatswaren die

  • innerhalb der EU gefertigt wurden und nicht mit Teilen aus Drittländern ergänzt wurden
  • oder mit Teilen aus einem Drittland ergänzt oder gebaut wurden, das aber mit der EU zollfrei handeln darf.

EFTA Waren sind Waren, die innerhalb der zur Europäischen Freihandelszone (EFTA) gehörenden Länder gehandelt werden.

EX Waren sind Waren die in ein Drittland ohne Freihandelsabkommen gesendet werden. Hier fallen Zollgebühren zur Überführung an.

Was sind Incoterms?

Incoterms sind Richtlinien, die jährlich angepasst werden. Diese freiwilligen Regeln beziehen sich sich auf Ihren Vertrag und Ihre Lieferung und können im Einverständnis mit Ihrem Handelspartner in den Handelsvertrag eingebunden werden. Welche Incoterms es gibt und welche ab 2020 gelten sehen Sie hier.

Das Ausfuhrland bzw. das Bestimmungsland

Das Ausfuhrland Ihrer Warensendung ist das Land, in dem Ihre Ware entsteht und von wo aus sie versendet wird.

Das Bestimmungsland ist das Land, in das Sie ihre Ware senden wollen. Wichtig ist, das Bestimmungsland ist das letzte Land in dem Ihre Ware ankommt, alle Länder die dazwischen passiert werden sind nur für Ihre Beförderungsroute relevant.

Beförderungsmittel

Das Beförderungsmittel an der Grenze gibt das Transportfahrzeug an, mit dem Ihre Ware die EU-Grenze überquert. Das könnte z. B. per Luftfracht oder Seefahrt sein.

Worin besteht der Unterschied der Rohmasse, Eigenmasse und der Gesamtmasse?

Um ihre Warensendung korrekt anzumelden müssen Sie alle relevanten Massen Ihrer Sendung an den Zoll übermitteln.
Diese sind:

  • die Rohmasse ihrer einzelnen Warenpositionen, das heißt das Gewicht Ihrer Ware zuzüglich des Verpackungsgewichts.
  • die Eigenmasse ihrer Ware, also das tatsächliche Gewicht Ihrer jeweiligen Warenpositionen ohne ihre Verpackung
  • die Gesamtmasse, diese gibt das Gesamtgewicht aller Warenpositionen Ihrer Sendung mit deren Verpackung in der Summe an
Warenbegleitdokumente und Warenverkehrsbescheinigung

Warenbegleitdokumente sind Dokumente die Ihre Ware auf dem Weg zum Endkunden begleiten.

Die wichtigsten hierbei sind :

    • Frachtbrief
    • Lieferschein
    • Ladeschein

Warenverkehrsbescheinigungen sind Bescheinigungen die Ihre Waren, abhängig von deren Ursprung, als zollfrei oder geringer zu verzollen bescheinigen.

Die am hierbei häufigsten genutzten sind:

    • EUR1: Diese Bescheinigung gilt als Präferenznachweis, Sie wird Waren beigelegt, die innerhalb von bi- und multilateralen Abkommensländern der EU  gehandelt werden. Sie wird als Ursprungszeugnis im außenwirtschaftlichen Sinne anerkannt.
    • ATR: Diese Bescheinigung legen Sie Waren bei, die Sie zwischen einem EU-Mitgliedsstaat und der Türkei im freien Warenverkehr unmittelbar handeln.
    • UZ: Die Abkürzung UZ steht für Ursprungszeugnis, das UZ ist also ein Dokument, das den eigentlichen Ursprung Ihrer Ware bescheinigt.
Geschrieben von <a href="https://www.bex.ag/blog/author/kevin/" target="_self">Kevin Klein</a>

Geschrieben von Kevin Klein

Weitere Beiträge

Was uns bei dem Thema „ATLAS Ausfuhr“ beschäftigt

Was uns bei dem Thema „ATLAS Ausfuhr“ beschäftigt

 ATLAS Release 2.4.8. In der Teilnehmerinformation 0042/20 vom Juni 2020 wurde mitgeteilt, dass Arten der Anmeldung, für die es keine Rechtsgrundlage (mehr) gibt, zum 1. Juli 2020 nicht mehr zur Verfügung stehen werden. Somit fallen neben Arten mit der...

mehr lesen
Zelos – die neue ATLAS-Anwendung für Zolldokumente

Zelos – die neue ATLAS-Anwendung für Zolldokumente

Digitale Unterlagen und Stellungnahmen Änderungen zum ATLAS-Release 9.0 [03.06.2020] IT-Verfahren ATLAS und AES [Update 03.06.2020] Der Zoll informiert zu neuen Änderungen im ATLAS und AES Verfahren. Bis zum 12.07.2020 müssen alle Umstellungen zum ATLAS-Releas 9.0...

mehr lesen
ATLAS-Ausfuhr: Die 10 häufigsten Supportfälle (Teil 2)

ATLAS-Ausfuhr: Die 10 häufigsten Supportfälle (Teil 2)

Übersicht: Warenbeschreibung unvollständig - Was genau muss angegeben werden? Welcher Wert beim Statistischen Warenwert ist der richtige? Falsche Anzahl bei den Packstückangaben - Worauf müssen Sie achten? Fehlende Genehmigungscodierungen - Wie Sie diese korrekt...

mehr lesen