GENESYS

Zollpräferenz kalkulieren und Warenursprung nachweisen – mit GENESYS

Sie möchten die Regeln zur Zollpräferenz gesetzeskonform anwenden, um bei der Einfuhr von Waren in bestimmte Länder von Zollbegünstigungen optimal  zu profitieren? GENESYS ist die passende Software, um den präferenziellen Ursprung Ihrer Ware nachzuweisen und Präferenzen zu kalkulieren!

  • Präferenzregeln rechtskonform anwenden
  • Optimal von Zollbegünstigungen profitieren
  • Automatisch anfordern, erinnern & kalkulieren
R

Präferenzregeln rechtskonform anwenden

Optimal von Zollbegünstigungen profitieren

Automatisch anfordern, erinnern & kalkulieren

GENESYS

WuP-Prozesse meistern und Zollpräferenzen nutzen – mit GENESYS

GENESYS lässt sich einfach in Ihre Systeme integrieren und unterstützt Sie dabei, im internationalen Handel eine Zollpräferenz geltend zu machen. Mit der Software von BEX weisen Sie den Präferenzursprung Ihrer Ware ganz einfach nach und nutzen Zollbegünstigungen effektiv und gesetzeskonform. 

Die wichtigsten Funktionen von GENESYS im Überblick:

Verwaltung, Prüfung und Mahnung der Langzeitlieferantenerklärungen

Widerrufsfunktion: Automatische Überprüfung der Gültigkeit von bereits ausgestellten Lieferantenerklärungen

Anbindung an Ihr bestehendes ERP-System

Anwendung der aktuell gültigen Ursprungsregeln zur Präferenz nach EU-Abkommen (inkl. CH und GB)

Software stets auf dem aktuellsten Stand Dank automatischer Updates

Integration

GENESYS stellt Schnittstellen zu bestehenden Vorsystemen bereit. Stamm- und Bewegungsdaten können einfach importiert und nachbearbeitet werden, um Sie für den Nachweis einer Zollpräferenz zu nutzen.

  • Nachweise der vergangenen Jahre im SAP®
  • Materialstamm erweitert um präferenziellen und außenwirtschaftlichen Ursprung
  • Ermittlung Präferenzkennzeichen über Kondition im Verkaufsbeleg
  • Alle präferenzrechtlichen Prozesse, z. B. das Anfordern neuer Lieferantennachweise, werden vom System automatisch übernommen.
  • Mithilfe unseres Add-Ons ZGENESYS können Sie die Zollpräferenz Ihrer Ware auch in Ihrem SAP-System ermitteln – zum Beispiel in SAP S/4 HANA. Prüfen Sie den Präferenzursprung über eine Kondition im Verkaufsbeleg oder lassen Sie sich den präferenziellen und außenwirtschaftsrechtlichen Ursprung im Materialstamm
  •  
Programmfunktionen von GENESYS

GENESYS umfasst verschiedene Funktionen, mit denen Sie Regelungen rund um die Zollpräferenz für Ihre Ware ganz einfach geltend machen:

  • Alle benötigten Daten werden im Hintergrund über die Job-Steuerung importiert
  • Automatische Nachbearbeitung
  • Die Anforderungen der Langzeit-Lieferantenerklärung werden generiert
  • Nachweise anfordern (lassen) – am einfachsten mit einem Klick über das GENESYSPORTAL
  • Nachweisvalidierung – bei der Eingabe der Nachweisdaten
  • Nachweisfreigabe – Sie behalten die Kontrolle und geben den Nachweis frei
  • Automatisierte Bewertung und Kalkulation der Zollpräferenzen
  • Kalkulationsergebnisse exportieren
  • Nachweise ausstellen
GENESYS Betriebskonzept - Cloudlösung

Sie möchten die Zollpräferenz für Einfuhren Ihrer Ware nutzen und von günstigen Zollsätzen profitieren? Dann benötigen Sie eine passende Software, um den präferenziellen Ursprung Ihrer Ware nachzuweisen und bestimmte Dokumente für den Zoll zu generieren.

GENESYS ist eine Cloudlösung und lässt sich flexibel in Ihre bestehende Betriebslandschaft integrieren. Die Software ist kompatibel mit verschiedenen CRM-Systemen und ERP-Systemen, darunter:

  • SAP® (auch SAP S/4HANA®)
  • NAV
  • APplus
  • u.v.m.
Weitere Produktinhalte

GENESYS bietet nicht nur zahlreiche Funktionen, sondern überzeugt auch durch eine leichte Bedienung sowie besondere Features, die Sie in Ihrem täglichen Workflow unterstützen:

  • flexible Benutzeroberfläche
  • schneller Zugriff auf wichtige Programmfunktionen
  • Protokollierung aller durchgeführten Präferenzkalkulationen
  • systemgestützte Steuerung der gültigen Ausstellungszeiträume (UZK)

Warum sollte ich mich für GENESYS entscheiden?

Aus welchen Ländern eine Ware offiziell kommt, hat im Außenhandel grundsätzlich viele Konsequenzen – vor allem, wenn es um die sogenannte Zollpräferenz geht. Sichern Sie sich günstige Zollsätze für die Einfuhr Ihrer Ware, indem Sie deren Ursprung in einem EU-Land nachweisen. Denn dann gelten präferenzielle Zollsätze, die den Preis für den Kunden deutlich reduzieren! Mit der Software GENESYS wickeln Sie Prozesse rund um die Ursprungserklärung und den Präferenznachweis einfach, sicher und nach aktuellen Regelungen ab.

Warum sich GENESYS für Sie lohnt:

Zollpräferenz, Warenursprung und Präferenzkalkulation – was ist das eigentlich?

Bestimmte Abkommen zwischen der Europäischen Union und verschiedenen Ländern legen zum Beispiel fest, dass Erzeugnisse, deren Ursprung zu mindestens 60 Prozent in EU-Staaten liegt, bei der Einfuhr in diese Länder von einem besonderen Zolltarif profitieren. Die sogenannten Zollpräferenzen können Sie als Exporteur, der im internationalen Handel tätig ist, mithilfe bestimmter Präferenznachweise für Ihre Ware geltend machen, wenn diese den gültigen Ursprungsregeln entspricht.

Dazu müssen Sie den zuständigen Zollbehörden zunächst den Warenursprung beweisen. Ihre Lieferanten stellen Ihnen dazu sogenannte Lieferantenerklärungen aus, die erklären, dass bestimmte Einzelteile oder Vormaterialien Ihrer Ware aus EU-Ländern stammen. Zum anderen müssen Sie beim Zoll eine Präferenzkalkulation vorlegen, die zeigt, dass mindestens 60 Prozent der Einzelteile aus Ländern der europäischen Union kommen. Erkennt der Zoll Ihr Recht auf Präferenzen an, gewährt er vergünstige Zollsätze im Rahmen der Ausfuhr Ihrer Ware. Die Präferenzkalkulation und den Ursprungsnachweis – zum Beispiel in Form einer Ursprungserklärung auf der Rechnung oder einer Warenverkehrsbescheinigung EUR. 1 – können Sie ganz einfach in der BEX Software GENESYS abwickeln.

Gut zu wissen: Gewährt Ihnen der Zoll den Status als sogenannter „ermächtigter Ausführer“, erleichtert das Ihnen den wiederholten Export von Waren in begünstigte Länder. Sie können die Ursprungserklärung dann zum Beispiel auf Ihrer Rechnung ausweisen.

Alles Wichtige zum Thema Zollpräferenz haben wir Ihnen in unserem Video zusammengefasst:

Was ist WuP? In 3 Minuten einfach erklärt

Wie kann man durch Zollvergünstigungen profitieren? Welche Rolle spielen dabei Lieferantenerklärungen? Einfach und kompakt zusammengefasst.

Präferenzkalkulation mit GENESYS

Um die Zollpräferenz Ihrer Ware gültig zu machen, ist in der Regel eine sogenannte Präferenzkalkulation erforderlich. Diese Kalkulation weist die Einhaltung der Ursprungsregeln nach. Im internationalen Warenverkehr ist sie also grundsätzlich immer dann wichtig, wenn Sie Zollpräferenzen, die in EU-Präferenzabkommen festgelegt wurden, beim Export Ihrer Ware nutzen möchten.

In unserer dreiteiligen Videoreihe finden Sie eine Erklärung für die jeweiligen Schritte einer Präferenzkalkulation mit GENESYS:

Video zur Präferenzkalkulation mit GENESYS

In Teil 1 zeigen wir, wie Sie Lieferantenerklärungen anfordern und verwalten können.

In Teil 2 erfahren Sie, wie Sie mithilfe der Daten Ihres ERP-Systems kalkulieren.

In Teil 3 sehen Sie, wie Sie auf dieser Basis Lieferantenerklärungen automatisch ausstellen.

Preisinformationen GENESYS

Exportieren Sie Ihre Ware zum Beispiel in von einer APS-Verordnung begünstigte Länder? Dann machen Sie die Zollpräferenz für die Einfuhren gültig! GENESYS, die BEX Software für Warenursprung und Präferenzkalkulation, hat sehr umfangreiche Funktionen und bietet individuelle Einsatzmöglichkeiten. Um Ihren benötigten Bedarf zu ermitteln, unterstützen wir Sie gerne mit unseren kompetenten Mitarbeitenden. Treten Sie unverbindlich mit uns in Kontakt.

Bitte füllen Sie das Formular aus.

10 + 5 =

GENESYS Produktbeschreibung

GENESYS

Diese Kunden vertrauen bereits unseren Lösungen:

Hintergrund: Allgemeine Informationen zur Warentarifierung und zur Zolltarifnummer

Was versteht man unter der Warentarifierung? 

Die Warentarifierung ist für die Zollabwicklung bei der Einfuhr und Ausfuhr einer Ware nötig. Bei einer „Warentarifierung“ werden Produkten und Stoffen bestimmte Codes zugeordnet.  Dieser Prozess wird auch Einreihung genannt. Grundlage sind die Vorgaben und Anmerkungen, die im EU-Zolltarif beschrieben werden. Je nach Codenummer folgt für den Handel mit der entsprechenden Ware ein bestimmter (präferenzieller oder nicht-präferenzieller) Zollsatz, Zusatzvorschriften oder gar Beschränkungen.

 

Was ist eine Zolltarifnummer?

Die Zolltarifnummer wir auch als Warentarifnummer, Tarifnummer oder Codenummer bezeichnet. Bei der Einfuhr wird in der Regel eine 11-stellige Nummer genutzt, und bei der Ausfuhr eine 8-stellige Nummer. Jeder Code teilt sich in verschiedene Abschnitte, die mit verschiedenen internationalen oder nationalen Code-Systemen korrespondieren – das harmonisierte System, die Kombinierte Nomenklatur, das TARIC System sowie die nationale Ebene der Nummer.

  • Abschnitt 1 (Stellen 1 – 2): Harmonisiertes System der Weltzollorganisation (Kapitel)
  • Abschnitt 2 (Stellen 3 – 4): Harmonisiertes System der Weltzollorganisation (Position)
  • Abschnitt 3 (Stellen 5 – 6): Harmonisiertes System der Weltzollorganisation (Unterposition)
  • Abschnitt 4 (Stellen 7 – 8): Kombinierte Nomenklatur der EU (Unterposition)
  • Abschnitt 5 (Stellen 9 – 10): TARIC der EU (Unterposition)
  • Abschnitt 6 (Stelle 11): EZT Deutschlands

 

Warum die manuelle Warentarifierung so aufwändig ist

Wer die Zolltarifnummer manuell heraussuchen möchte, muss sich mühsam durch den Inhalt der einzelnen Abschnitte, Kapitel und Anmerkungen arbeiten, um daraus die korrekte Nummer für die Warentarifierung abzuleiten.

Das Problem: Zwar bieten Ihnen Suchmasken wie die des EZT Online Unterstützung, bei der Einreihung Ihrer Ware können jedoch zunächst mehrere Positionen in Frage kommen. Dann müssen Sie die Faustregel „Zweck vor Stoff“ nutzen, also Kapitel über die Art der Verwendung den Abschnitten zu den verwendeten Stoffen beziehungsweise der Beschaffenheit der Produkte vorziehen.

Dies ist sehr zeitaufwändig und kann zum Teil Unklarheiten bei der korrekten Warennummer dennoch nicht abschließend klären. Informationen darüber, wie komplex Sonderfälle sein können, die zum Beispiel Behältnisse oder eine Verpackung betreffen, finden Sie in unserem ausführlichen Leitfaden zur Zolltarifierung.

Eine Alternative zur manuellen Suche der passenden Zolltarifnummer stellt die verbindliche Auskunft zum Zolltarif (vZTA) dar. Auf diese Weise erhalten Sie zwar die richtige Einreihung in den Tarif, die vZTA setzt jedoch einen extra Online-Antrag an den Zoll voraus und deshalb auch eine gewisse Bearbeitungszeit.

 

Lösung: Warentarifnummer-Software CLASS-X nutzen

Diese kurze Einführung in die Warentarifierung zeigt, wie viel Aufwand und Fachwissen für die korrekte Einreihung von Waren in den Zolltarif nötig ist. Deshalb sollten Sie gleich zu einer Warentarifnummer-Software greifen. CLASS-X beispielsweise ermöglicht Ihnen eine einfache, zeit-effiziente und sichere Form der Warentarifierung nach aktueller Vorschrift.]

Jörg Jahnke

Ihr Ansprechpartner