Partnertag 2022

Teaser Partnertag

Partnertag 2022

Interessante Themen, spannende Diskussionen und zwei Premieren

Man könnte meinen, dass nach 6 Jahren Partnertag das Format in den Modus „the same procedure as every year“ übergegangen ist. Doch das ist nicht der Fall. Zwar gibt einen bewährten Rahmen, der nicht jedes Jahr völlig neu erfunden wird. Doch die Bestandteile setzen sich immer wieder neu zusammen und leben von Jahr zu Jahr fort.
Das „Warum“ bleibt bei aller Veränderung doch immer Bestand: Die Lösungs- und Fachpartner ermöglichen Anwendern aus allen möglichen Branchen einen guten Zugang zu den Anwendungen der BEX. Diese Unterstützung kann rein fachlich erfolgen oder dadurch, dass Vorsysteme wie ERPs dynamisch an die Schnittstellen Daten senden. Kurzum: unsere Partner verbinden uns mit vielen Anwendern und ihren täglichen Herausforderungen. Deshalb ist es uns ein Anliegen über diesen Kanal Partner und damit auch Kunden Neuerungen näher zu bringen, aber auch um die entscheidenden Impulse und Eindrücke aus Richtung der Nutzer unserer Lösungen zu erhalten.

Neues aus der Partnerwelt

Herausforderung und Chance: Zollrelease AES 3.0

Eine große bevorstehende Neuerung war das Leitthema dieses Partnertages: Das Zollrelease AES3.0. Dazu Sprach Wolfgang Schwab, Geschäftsführer des Bundesverbands der Zollsoftware-Hersteller, in seiner Keynote. Besonderer Aha-Moment war für die Zuhörer das nach der Übergangsphase das Ausfuhrbegleitdokument wegfallen wird – ohne, dass der Zoll sich über ein Nachfolgedokument, sei es nur in Form eines QR-Codes, geäußert hätte. Die meisten Anwender hätten weiterhin nicht realisiert, welche grundlegenden Änderungen das Release für sie bereithalte.
Im Anschluss daran nutzten wir die Gelegenheit die sich aufdrängende Frage zu beantworten, wie dies dann in unserer Anwendung AES FOR YOU! umgesetzt wird. Hierzu demonstrierte unser Vorstand, Roland Thürmer, live in der Testumgebung von AES3.0 und stellte sich den Fragen der Zuhörer.

AES 3.0 BVZH

Erfolgsfaktor Integration

Als ein Best-Practice-Beispiel zeigte unser Partner Comsol aus dem Business Central und NAV, wie sie eine Tiefenintegration in das Microsoft ERP Business Central umgesetzt haben. Der große Nutzen für den Anwender besteht darin, dass alle Funktionalitäten der BEX-Komponente gleich in die nativen Prozesse angegliedert sind und man nicht mehr zwischen verschiedenen Systemen wechseln muss.

Comsol Schnittstelle

Eine gewohnte Konstante war die abwechslungsreiche leibliche Versorgung, die zur Mittagszeit durch einen schwäbischen Foodtruck umgesetzt wurde – den restlichen Tag gab es gesunde sowie weniger gesunde Snacks.

Foodtruck

Die zweite Hälfte des Tages leitete Marco Janusch vom Unternehmensdatenprovider Validatis ein, in dem er die Zwickmühle darstellte, die besonders in Deutschland besteht, dem Geldwäschegesetz nachzukommen und im Complianceprozess Kontrollstrukturen aufzudecken. Besonderes Hindernis sei hier nicht ein Unwillen zur Digitalisierung der Prozesse, sondern vielmehr, dass diese oft nicht gänzlich durchdrungen werden und konzeptionelle Mängel aufwiesen.

Doppelpremiere

Gleich zwei Premieren für die BEX Partner erhielten weiterhin die Spannung aufrecht. Unsere AEB Kollegen hatten etwas Besonderes im Gepäck: gleich zwei neue Produkte für den BEX-Partnerkanal wurden vorgestellt. Dazu schien uns niemand geeigneter als die Produktverantwortlichen, die bei der Entwicklung federführend sind. Marko Kehm stellte die Mulitcarrieranbindung SHIP-X und Daniel Schüler Tarifierungstool CLASS-X vor. Beides stieß auf breites Interesse, da diese Funktionalitäten eine mittelstandsgerechte Erweiterung des Portfolios eröffnen werden.

Offene Diskussion zu spannenden Themen

Das Herzstück des Partnertags war schon seit jeher der Austausch und die Diskussion mit Fachleuten, Vertriebs- und Lösungspartnern. Deshalb versuchten wir dieses Jahr mit einem neuen Format für die Diskussion. Einer Fish-Bowl. Dabei handelt es sich um eine Methode, um auch in größeren Gruppen eine geordnete und zugleich dynamische Grundlage für Gespräche zu ermöglichen. Der ungewöhnliche Name ist auf die Sitzordnung zurückzuführen: Sie ähnelt einem Goldfischglas, um das die Teilnehmer herumsitzen. die Bei der Fishbowl-Methode diskutierte eine kleine Gruppe von Teilnehmern im Innenkreis (in der „Bowl“) das eine These die durch den Moderator, Alexander Haun, vorgestellt wurde. Während die übrigen Teilnehmer in einem Außenkreis die Diskussion verfolgen. Diese Teilnehmer konnten aus dem Außenkreis nach Innen wechseln um den jeweiligen Standpunkt darzulegen oder das Gespräch durch weitere Fragen anzuregen. Unterstützt wurde dieser fließende Wechsel durch den Moderator. Auf diese Weise wurden unter anderem die mögliche technologische Zukunft des Zollwesens in Hinblick auf Blockchain und Smartcontracts erörtert, welchen Einfluss das neue Zollrelease AES 3.0 haben wird und in wie weit der Fachsupport der Zukunft wirklich durch Selfservice erfolgen kann.

Fishbowl
Partnertag 2022
Stefan Kluge

Stefan Kluge

"Sanktionslistenprüfung geht jedes Unternehmen an" Fachlich beschäftige ich mich seit 2018 mit Embargos, Exportkontrolle und Trade Compliance sowie im Speziellen mit dem Thema Sanktionslisten. Bei der BEX leite ich den Bereich Vertrieb und Marketing. Kommen Sie bei Fragen gerne auf mich zu.